5 Wege, um besser zu hören

besser zu hoeren - kp-peglow

Viele Unternehmer arbeiten heutzutage daran, ein besseres Hörverständnis zu entwickeln, um die Unternehmenskommunikation zu verfeinern. Wenn Sie nicht aufmerksam zu hören, entwickelt sich daraus häufig ein Bumerang Effekt und der kann gegen sie arbeiten.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um zu „hören“, was andere zu sagen haben – vor allem Ihre Mitarbeiter und Kunden, deren Feedback von unschätzbarem Wert – ist Ihnen eine treue Anhängerschaft gewiss. Aber Vorsicht richten oder kritisieren Sie nicht; hören Sie nur einfach zu.

 

Hier sind fünf Techniken für mehr Effektivität beim Hören:

 

1. Leben Sie eine offene Körpersprache

Ihre Körpersprache verrät Ihr Interesse oder Desinteresse an einer Geschichte. Wenn jemand aktiv zuhört, lehnt er sich leicht nach vorn und hält Augenkontakt. Ein einfaches Lächeln und gelegentliche kurze Äußerungen zeigen, dass Sie interessiert und engagiert sind.

In Situationen, wo Sie sich etwas unwohl fühlen – wie z.B. ein Meeting mit Vorgesetzten -, legen Sie eventuell ein nervöses Verhalten an den Tag, indem Sie die Arme überkreuzen oder die Hände in den Taschen haben. Diese kleinen physischen Barrieren können andere tatsächlich davon abhalten, offen auf Sie zuzugehen.

 

2. Widmen Sie sich voll und ganz Ihrem Gesprächspartner

Wenn Sie in einem belebten Viertel sind, konzentrieren sich mehr auf die Person, mit der Sie unterwegs sind, als auf das, was um Sie herum vor sich geht. Ebenso während des Telefonierens: Arbeiten Sie nicht nebenbei an einer anderen Angelegenheit am Computer, sondern widmen Sie der anrufenden Person Ihre volle Aufmerksamkeit. Wenn Sie durch Technologie abgelenkt sind, merkt es der Anrufer meistens und fühlt sich nicht “wahr genommen”.

 

3. Widerstehen Sie dem Drang zu unterbrechen

Wir kennen das alle. Es ist allzu verlockend, jemanden ins Wort zu fallen, wenn wir bereits nach kurzer Zeit – meinen zu wissen – was der andere uns mitteilen will. Doch jeder von uns möchte seinen Gedankengang zu Ende aussprechen und seine „Botschaft“ mitteilen. Mit einer Unterbrechung beenden wir das Gespräch „vorzeitig“ und das wird als unhöflich empfunden.

Zu Hören baut Vertrauen auf. Wenn Sie jemand – sogar mit guten Absichten – unterbricht, unterbindet dies die Möglichkeit, Ihre Gefühle oder Meinungen in vollem Umfang auszudrücken. Um sicherzustellen, dass Sie selbst nicht einem anderen das Gefühl vermitteln, ihn zu unterbrechen, warten Sie immer ein paar Sekunden vor dem Antworten.

 

4. Fragen

Die mächtigsten Worte in einem Gespräch sind, “Sag mir” oder “Was denkst Du darüber”. Menschen werden munter, wenn Sie ihnen relevante Fragen stellen und diese dann aufmerksam auf Ihre Antworten hören. Nehmen Sie aktiv Interesse an dem Leben der anderen, werden diese den Gefallen erwidern.

Offene Fragen bieten die beste Möglichkeit für Menschen zu einem bestimmten Thema Ergebnisse zu erarbeiten und lassen das Gespräch reibungslos fließen. Wenn Sie nicht verstehen, was jemand versucht Ihnen mitzuteilen, bitten Sie um Klärung oder konkrete Beispiele.

 

5. Praxis einfühlsam zu hören

Hören Sie nicht nur mit den Ohren, sondern auch mit Ihren Augen und Ihrem Herz. Sie müssen nicht unbedingt dem Sprecher zustimmen, aber stellen Sie sich vor, wie er oder sie sich fühlt. Versetzen Sie sich mal in die Lage der anderen Person, wechseln Sie die Perspektive, um deren Standpunkt vollständig zu verstehen.

Leider hören die meisten Leute nicht, um zu verstehen;
Sie hören, um zu antworten.

 

Einmal nicht zu sagen, was weiter wäre oder etwas rein zu interpretieren. Das ist wertvoll. Denn damit lenken und bremsen Sie ein Gespräch. Während des Hauptteils der Geschichte des Sprechers, fragen Sie sich, “Wie würde ich mich fühlen, wenn das mir passiert?” Und wenn Sie vollständig verstanden haben, was die Person gesagt hat, denken Sie mal ausführlich darüber nach, und antworten dann gegeben falls.

 

Sie können eine Antwort hinterlassen, oder einen Trackback von der eigenen Webseite.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen sicheingeloggen um einen Kommentar zu erstellen.